Noch fit für den Sportverein?

« Zurück zur Blogübersicht

Viele von euch sind sicher schon auf einer Ganztagsschule und dort meist bis 16 Uhr fest in den Schulalltag eingebunden. Oft stehen trotzdem danach noch Hausaufgaben an. Habt ihr nach solch einem Tag noch die Power und Motivation, in den Sportverein zu gehen oder seid ihr einfach nur platt?

Das Problem

In den Vereinen macht sich vermehrt die Angst breit, dass durch die Ganztagsschulen die Vereinskultur aussterben könnte. Wenn die Schulen bis 16 Uhr die Hallen belegen, können die Vereine diese in der Zeit einerseits nicht mehr nutzen, andererseits fehlen ihnen dadurch aber auch die Kids, die sonst am Nachmittagsprogramm teilnehmen. Wenn also nur noch Abendstunden zur Verfügung stehen, aber nicht genügend Räumlichkeiten, um diese Verschiebung aufzufangen, kommt es automatisch zu Kollisionen. Außerdem ist ein Training ab 17 oder 18 Uhr für die Kleinsten einfach zu spät.

Wie ist das bei euch geregelt? Gibt es schon Kooperationen von Schule und Verein? Leiten zum Beispiel Übungsleiter aus dem Verein AGs an eurer Schule?

Personalmangel

Den Weg, Übungsleiter aus Vereinen an die Schule zu holen haben schon einige Schulen eingeschlagen, allerdings liegt bei dieser Idee vor allem in ländlichen Gegenden der nächste Knackpunkt: Personalmangel.
Übungsleiter in Vereinen arbeiten überwiegend ehrenamtlich. Das heißt aber auch, dass die meisten berufstätig oder selbst noch Schüler, also nicht vor 17 oder 18 Uhr verfügbar sind. Es wird also schwierig, wenn man die Absicht hat, Schul-AGs von Vereinen leiten zu lassen. In Städten kann man sich eventuell noch mit studentischen Trainern behelfen, auf dem Land kaum.

Chance

Trotzdem sollte die Entwicklung zur Ganztagsschule, welche sowieso nicht aufgehalten werden kann, als Chance für die Vereine gesehen werden. Wenn es gelingt, genügend Übungsleiter für Ganztagsschulen zu organisieren, kann es eine Möglichkeit sein, dort auch Kinder und Jugendliche anzusprechen, die von Vereinen sonst eher schlecht erreicht werden, wie beispielsweise Kinder mit Migrationshintergrund. Darüber hinaus sind Übungsleiter, die ehrenamtlich arbeiten oft motivierter und sicherer als „normale“ Sportlehrer oder gar fachfremd Unterrichtende, da sie für „ihren Sport“ brennen, auf diesen einen spezialisiert sind und so mehr Motivation und Spaß daran vermitteln können.

Lösungsansatz

Es ist also sinnvoll, die verfügbaren Übungsleiter pädagogisch so fortzubilden, dass sie sich in den Ganztagsschulen behaupten können. Im Gegensatz zum Verein werden sie in der Schule auch mit Kindern konfrontiert, die nicht freiwillig am Sportprogramm teilnehmen und vielleicht eigentlich gar keine Lust dazu haben. Darauf müssen sie vorbereitet werden. Umgesetzt wird solch eine Fortbildung bereits in Rheinland-Pfalz in Form einer speziellen B-Lizenz.

Wie der Rest Deutschlands auf die Problematik reagieren wird, bleibt abzuwarten. Aber eines ist sicher: auch an eurer Schule wird sich sicher etwas tun.

Ein Kommentar schreiben oder hinterlasse einen Trackback: Trackback URL.



Ein Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verbreitet. Erforderliche Felder werden mit * markiert

*
*

Sie dürfen folgende HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« Zurück zur Blogübersicht

    FOLLOW us

    Facebook Social Media Icon   Twitter Social Media Icon   YouTube Social Media Icon   Flickr Social Media Icon   RSS Social Media Icon

    JUMPandRUN.eu auf Facebook

    JUMPandRUN.eu auf YouTube

    Lade Videos...

    JUMPandRUN.eu auf Twitter

      JUMPandRUN.eu auf Flickr

      www.flickr.com

    © 2011 - 2017 JUMPandRUN.eu. Alle Rechte vorbehalten. Impressum