Trinken: Was, wie viel und warum?

« Zurück zur Blogübersicht

Der menschliche Körper besteht zu über 50 % aus Wasser. Das Wasser füllt die Körperzellen und sorgt für den Transport von Nährstoffen im Blut und den Abtransport von Abbauprodukten über die Nieren. Bei warmem Wetter und beim Sport kommen wir schnell ins Schwitzen. Der kühlende Effekt beim Schwitzen sorgt dafür, dass sich die Körpertemperatur nicht erhöht.

Je nach Belastungsintensität und Umgebungstemperatur können die Schweißverluste beim Sport bis zu 2 Liter pro Stunde betragen. Wer nicht rechtzeitig genug trinkt, um die Wasserverluste auszugleichen, muss nicht nur mit Koordinationsstörungen, Schwindel und Schwächegefühlen rechnen, sondern setzt sich auch der Gefahr aus, einen Hitzestau mit Kreislaufkollaps zu erleiden. Übrigens: Der Wasserbedarf ist nicht nur bei Hitze erhöht, sondern auch an einem trocken kalten Wintertag sowie bei Aufenthalt im Hochgebirge.

Wer folgende Empfehlungen beherzigt, muss sich vor Wassermangel nicht fürchten und kann mit Spaß und Erfolg trainieren.

Jeder sollte auch an Tagen ohne Sport darauf achten über den Tag verteilt 1,5-2,0 Liter zu trinken. Empfehlenswert sind Leitungs- und Mineralwasser (mit oder ohne Kohlensäure), ungesüßter oder nur leicht gesüßter Kräuter- und Früchtetee, Fruchtsaftschorlen, Obst- und Gemüsesäfte, alkoholfreies Weizenbier, Milchmixgetränke aus fettarmer Milch, Buttermilch oder Molke mit frischen Früchten.

Etwa eine halbe Stunde vor dem Sport rund ¼ Liter trinken. Bei sportlichen Aktivitäten, die länger als eine halbe Stunde dauern, während des Trainings etwa alle 15 min 150-200 ml in kleinen Schlucken trinken. Dabei auf Kohlensäurehaltiges besser verzichten. Ideal ist eine Apfelsaftschorle aus 1 Teil Apfelsaft und 2 Teilen natrium- und magnesiumreichem Mineralwasser ohne Kohlensäure. Isotonische Sportgetränke sind ebenfalls geeignet, bieten gegenüber der Apfelschorle aber keinen Vorteil und kosten mehr.

Das Getränk sollte angenehm kühl (15-20°C), aber nicht eiskalt sein (z.B. Apfelsaft aus dem Kühlschrank mit Wasser auf Zimmertemperatur mischen). Im Winter kann das Getränk auch lauwarm sein (z.B. Kräutertee mit etwas Zucker).

Limonade, Cola und Energy-Drinks sind als Durstlöscher nicht geeignet. Ihr hoher Zuckergehalt führt dazu, dass die Flüssigkeit daraus nur langsam vom Körper aufgenommen werden kann. Cola und Energy-Drinks enthalten außerdem Koffein, das die Nieren anregt, Wasser auszuscheiden. Dadurch geht dem Körper Wasser verloren, statt dass er Wasser nach dem Sport rasch zurück erhält.

Wer wissen möchte, wie viel Wasser er beim Sport ausschwitzt und ob er genug trinkt, sollte sich vor und nach dem Sport auf die Waage stellen. Die Differenz plus der Trinkmenge beim Sport gibt den Wasserverlust wieder. Generell gilt: Trinken bevor der Durst kommt, denn Durst ist ein Warnsignal des Körpers, dass dringend Flüssigkeit benötigt wird. Soweit lässt man es besser gar nicht kommen.

Ein Kommentar schreiben oder hinterlasse einen Trackback: Trackback URL.



Ein Kommentar schreiben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verbreitet. Erforderliche Felder werden mit * markiert

*
*

Sie dürfen folgende HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« Zurück zur Blogübersicht

    FOLLOW us

    Facebook Social Media Icon   Twitter Social Media Icon   YouTube Social Media Icon   Flickr Social Media Icon   RSS Social Media Icon

    JUMPandRUN.eu auf Facebook

    JUMPandRUN.eu auf YouTube

    Lade Videos...

    JUMPandRUN.eu auf Twitter

      JUMPandRUN.eu auf Flickr

      www.flickr.com

    © 2011 - 2017 JUMPandRUN.eu. Alle Rechte vorbehalten. Impressum